News und Infos für Autofahrer

Wintercheck

Frühjahrs- und Wintercheck

Wintercheck: Gut vorbereitet in die kalte Jahreszeit

Der Winter stellt für Ihr Auto eine besondere Herausforderung dar. Damit sie Ihr Wagen nicht im Stich lässt, ist es sinnvoll, vor Winterbeginn einige Vorkehrungen zutreffen. Gerne ist ihnen dabei natürlich ein Karosserie-Fachbetrieb in Ihrer Nähe behilflich. Viele Werkstätten bieten Servicepakete an, mit denen Ihr Auto rundum durchgecheckt und auf die kalten Temperaturen vorbereitet wird.

Folgende Serviceaspekte sollten rechtzeitig vor dem ersten Kälteeinbruch erledigt sein:

Ausreichenden Kühlerfrostschutz sicherstellen

Wie frostsicher ihr Kühlwasser nach dem Sommer noch ist, können Sie an vielen Tankstellen oder in der Werkstatt überprüfen lassen. Mindestens -25° Celsius sollten sichergestellt sein. Bei der Frostschutzüberprüfung können Sie auch gleich feststellen lassen, ob das Kühlsystem noch dicht ist oder ob im Laufe der Zeit Kühlwasser „verschwunden” ist.

Frostschutz in die Scheibenwaschanlage einfüllen

Ausreichender Frostschutz in der Scheibenwaschanlage dient Ihrer eigenen Sicherheit und ist mittlerweile vom Gesetzgeber sogar vorgeschrieben. Das ist auch nicht verwunderlich, denn eine plötzlich verdreckte Scheibe bei eingefrorenem Wischwasser kann schnell zum Unfall führen. Füllen Sie deshalb möglichst schon vor dem ersten Frost ausreichend Winter-Scheibenreiniger in die Anlage ein und betätigen Sie die Scheibenwaschanlage so lange, bis sich die Flüssigkeit im gesamten Leitungssystem verteilt hat.

Prüfen und erneuern Sie gegebenenfalls die Scheibenwischerblätter

Ersetzen Sie abgenutzte Scheibenwischerblätter. Schmutz- und Wasserschlieren auf den Scheiben führen gerade in der dunklen Jahreszeit vermehrt zu Lichtblendung bei entgegenkommenden Fahrzeugen. Jede Sichtbehinderung ist für alle Verkehrsteilnehmer ein hohes Risiko! Lassen Sie die Wischerblätter nicht auf der Scheibe festfrieren. Beim Lösen wird die feine Gummikante beschädigt.

Kontrollieren Sie die Beleuchtung

Sehen und gesehen werden ist im Winter wichtiger denn je. Kontrollieren Sie alle Leuchten Ihres Fahrzeugs. Die Scheinwerfer-Einstellung kann man in Karosserie-Fachbetrieben, an vielen Tankstellen oder beim ADAC kontrollieren lassen. Auch damit sorgen Sie für mehr Verkehrsicherheit, denn zu hoch eingestellte Scheinwerfer blenden den Gegenverkehr und zu niedrig eingestellte Scheinwerfer beeinträchtigen Ihre Sicht.

Warten Sie die Türdichtungen

Eine rechtzeitige Pflege der Türdichtungen schützt vor dem Zufrieren. Im Fachhandel erhalten Sie spezielle Pflegemittel für Gummidichtungen. Nach dem Säubern mit Wasser werden die Dichtungen an Türen und Heckklappe einfach eingerieben – fertig!

Türschloss-Enteisungsmittel bereithalten

Für jeden Autofahrer, der keine Zentralverriegelung mit Fernbedienung hat, kann es eine unangenehme Überraschung werden: Sie kommen morgens an Ihr Auto und die Türschlösser sind zugefroren. Da nutzt es wenig, wenn das Enteisungsspray im Wagen liegt.

Autobatterie testen lassen

Im Winter ist es laut ADAC der Pannengrund Nummer 1: Der Wagen springt nicht an, weil die Batterie leer ist! Besonders bei großer Kälte wird die Batterie stark beansprucht. Während der Fahrt werden mit Klimaanlage und Sitzheizung meist alle Stromverbraucher eingeschaltet. Da ist es empfehlenswert, die Batterie in einer Fachwerkstatt vor Einbruch des Winters überprüfen und gegebenenfalls austauschen zu lassen.

Bereifung wechseln

Montieren Sie Ihre Winterräder bereits ab November, denn auch bei rutschigen Straßenverhältnissen ohne Schnee bieten sie mit ausgeprägtem Profil bessere Fahrsicherheit. Direkt nach dem ersten Schnee kommt es zudem erfahrungsgemäß zu einem echten „Run” auf Werkstätten und Reifendienste und beim rechtzeitigen Radwechsel vermeiden Sie Wartezeiten. Wenn Sie die Reifen selbst wechseln, prüfen Sie unbedingt das Profil. Unter 4 mm Profiltiefe sind Winterreifen nicht mehr zulässig und müssen ausgetauscht werden.

Schützen Sie den Lack durch eine frische Versiegelung

Schnee, Streusalz und Spritzwasser greifen den Lack an. Hartwachs, nach der Autowäsche mit der Hand aufgetragen, gibt der Karosserie-Oberfläche für die Wintermonate den nötigen Schutz. Lassen Sie Steinschlagschäden am Besten auch vor dem Winter ausbessern, damit das Salz auf freiliegendem Blech bis zum Frühjahr keinen Schaden anrichtet.

Das sollten Sie im Auto haben

Vor der Fahrt müssen die Scheiben von Schnee und Eis befreit werden. Rüsten Sie sich mit Eiskratzer, Schneebesen und eventuell mit einem speziellen Scheibenenteisungs-Spray aus. Zur Vorbeugung gegen vereiste Scheiben ist eine Abdeckfolie für die Windschutzscheibe sinnvoll. Ein Türenteisungs-Spray sollte besser in der Manteltasche als im Handschuhfach bereitgehalten werden. Da es im Winter häufig zu unvorhergesehenen Staus mit langen Wartezeiten und zu vermehrten Autopannen kommt, ist es ratsam, eine warme Decke im Wagen mitzuführen.

Fruehjahrscheck

Frühjahrscheck: was ist sinnvoll?

Im Winter wurde Ihr Wagen stark beansprucht. Deshalb lohnt es sich, einen Frühjahrscheck durchführen zu lassen. Viele Werkstätten bieten entsprechende Servicepakete zu günstigen Konditionen an. Natürlich können Sie viele der Maßnahmen auch selbst durchführen.

Reinigen Sie das Fahrzeug gründlich

Der Winter hinterlässt meist seine Spuren – entfernen Sie mit einer gründlichen Reinigung alle Reste von Streusalz und Schmutz vom Lack. Salzablagerungen sind aggressiv und können den Lack auf die Dauer beschädigen. Lassen Sie kleine Lackschäden, wie sie durch Steinschlag leicht entstehen können, bei dieser Gelegenheit direkt entfernen, um Rost zu vermeiden.

Wechseln Sie die Reifen

Nun ist es auch an der Zeit, die Sommerreifen wieder aufzuziehen bzw. aufziehen zu lassen. Die Gummimischung der Winterreifen ist für hohe Sommertemperaturen nicht ausgelegt. Sie riskieren starke Abnutzung der Reifen und beeinträchtigen die Fahrsicherheit des Wagens im Sommer. Bevor Sie die Winterräder einlagern, prüfen Sie die Profiltiefe und reinigen Sie die Felgen, damit die Korrosion während der Lagerzeit gestoppt wird. Kennzeichnen Sie auch, auf welchem Rad der jeweilige Reifen montiert war. Das erleichtert die Zuordnung im nächsten Winter. Die Sommerreifen sollten eine Mindestprofiltiefe von 3 mm haben.

Prüfen Sie die Klimaanlage und ggfs. den Pollenfilter

Während der Wintersaison hat die Klimaanlage wahrscheinlich Höchstleistungen erbringen müssen, darum sollten Sie jetzt die Funktion prüfen und den Pollenfilter wechseln lassen. Ein untauglicher Pollenfilter reduziert die Leistung der Klimaanlage erheblich.

Ein Blick unter die Motorhaube und unter den Wagen lohnt sich

Die Spuren des Winters finden sich meist überall. Ist die Motorhaube mit abgefallenem Laub verschmutzt? Ist unter dem Wagen noch alles in Ordnung? Hat der Auspuff eventuell Risse erhalten? Eine gründliche Prüfung auf kleine Schäden ist sinnvoll und beugt großen Reparaturen vor.

Prüfen und erneuern Sie ggf. die Scheibenwischerblätter

Im Winter war der Verschließ der Wischerblättern durch Anfrieren und durch Wischen über vereiste Scheiben besonders hoch. Ersetzen Sie abgenutzte Scheibenwischerblätter für eine klare Sicht im Sommer.

Reinigen und warten Sie die Türdichtungen

Im Sommer können Dichtungsgummis durch große Hitze hart und spröde werden. Eine regelmäßige Pflege der Türdichtungen schützt das Material vor dem „Ermüden”. Im Fachhandel erhalten Sie spezielle Pflegemittel für Gummidichtungen. Nach dem Säubern mit Wasser werden die Dichtungen an Türen und Heckklappe einfach eingerieben.

Reinigen und kontrollieren Sie die Beleuchtung

Kontrollieren Sie alle Leuchten Ihres Fahrzeugs. Die Scheinwerfer-Einstellung kann man in Fachbetrieben, an vielen Tankstellen oder beim ADAC kontrollieren lassen. Mit funktionierenden und richtig eingestellten Leuchten sorgen Sie für mehr Verkehrsicherheit, denn zu hoch eingestellte Scheinwerfer blenden den Gegenverkehr und zu niedrig eingestellte beeinträchtigen Ihre Sicht.

Trocknen und säubern Sie das Wageninnere

Um schlechten Gerüchen und Korrosion vorzubeugen, empfiehlt es sich, die Fußmatten zu reinigen und das Wageninnere einer gründlichen Trocknung zu unterziehen. Vielleicht haben Sie auch im Kofferraum noch einige Utensilien des Winters wie Schaufel, Sandsäcke oder Schneeketten. Diesen Ballast können Sie nun im Haus einlagern und damit das Gewicht des Autos reduzieren. Das spart Sprit und Sie haben Platz für sommerliche Zuladungen.

Alle Tipps und Informationen verrät Ihnen aber auch Ihr Karosseriefachbetrieb. Dort finden Sie Ihren korrekten Ansprechpartner der Ihnen gern weiterhilft. Ihren nächstgelegenen Fachbetrieb finden Sie im Werkstattfinder auf der Startseite.

Top News